Beitrag

Elvira, Mitarbeiterin Logistik in Neuwied

Logistik ist mehr als nur Warentransport

Auf der Suche nach einem Aushilfsjob landete Elvira damals bei der ELSEN-Gruppe. Die gelernte Steuerfachangestellte ist nun schon seit sieben Jahren am Logistikstandort Neuwied als Mitarbeiterin Logistik im Lager tätig.

Was waren die Gründe, sich für diese Branche zu entscheiden?

Da meine Kinder damals noch klein waren, suchte ich nach einem passenden Aushilfsjob, den ich nebenher ausüben konnte. Seit August 2014 bin ich am Standort in Neuwied für die ELSEN-Gruppe tätig.

Welche Erwartungshaltung hattest du damals an das Berufsfeld?

Gar keine, da ich zuerst nichts mit der Logistik zu tun hatte. Zunächst war ich als Aushilfe im Bereich Qualitätssicherung (QS) tätig. Den Bereich der Logistik habe ich dann stückweise kennengelernt: erst Be- und Entladen, dann Einlagern und später kam dann der systemische Part dazu.

Welche Kompetenzen bringst du mit, die man in deinem Beruf vorweisen sollte?

Als Steuerfachangestellte weiß ich, wie wichtig eine ordentliche Buchführung ist. Das kann man genauso gut auf sämtliche Bereiche der Logistik übertragen. Je sorgfältiger die Planung, Erfassung und Dokumentation, desto einfacher und ordentlicher lässt sich alles Weitere gestalten. In erster Linie ist es mir wichtig, Lösungen für sämtliche Probleme zu finden und nicht nach Schuldigen zu suchen, um das Problem abzuwälzen. Daher sind Kommunikation und Kompromissbereitschaft sehr wichtig in meinem Beruf. Am Ende des Tages weiß man immer, was man geschafft hat und dass man in jedem Fall sein Bestes gegeben hat.

Welche Bereiche betreust du bei ELSEN? Wie sieht dein Tagesablauf aus?

Ich betreue einen spezifischen Kunden und bin für den Warenein- und Warenausgang sowie den Export eingesetzt. Dazu gehören das Prüfen und Erfassen des Wareneingangs, die Kommunikation mit den anliefernden Standorten sowie die Kommunikation mit der Support-Abteilung des Kunden. Außerdem bin ich für die systemische Erfassung, Verpackung und Kommissionierung der Waren zuständig. Zu dem Prozess zählen außerdem die Fertigstellung der Lieferscheine, die Anmeldung des Versands und die Koordinierung der Abholung der Waren.

Was würdest du als die größte Herausforderung in deinem heutigen Beruf bezeichnen?

Die Herausforderung gilt meiner Meinung nach für alle Berufe: Sich in stressigen Situationen nicht aus der Ruhe bringen zu lassen. Auch, wenn es so scheint, als erwarte jeder alles sofort: von E-Mails, die sofort beantwortet werden wollen, bis zu Fahrern, die schnellstmöglich laden oder abladen möchten.

Mit welcher Einstellung startest du in deinen Arbeitstag?

Mein Motto: "Gib dein Bestes!" Arbeite so, als würdest du es für dich selbst tun. Wenn du kleine Aufgaben nicht gewissenhaft erledigst, wieso sollte man dir größere bzw. wichtigere Aufgaben anvertrauen? Privat habe ich den Leitsatz des 5-Uhr-Clubs: „Gestalte deinen Morgen und in deinem Leben wird alles möglich!“

Was stellen sich deine Freunde/Familie unter Logistik vor? Musst du hier oft weit ausholen, um zu erklären was du tust?

Ein bisschen. Die meisten verbinden mit Logistik nur den Transport von Waren und sind dann verwundert, dass es dabei jede Menge vielseitige Arbeit im Hintergrund gibt. Wenn man dann noch die unterschiedlichen Lagerbereiche aufzählt, sind sie immer wieder erstaunt, wie vielseitig der Bereich doch ist und wie wenig sie darüber wissen.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Weitere Informationen